Roger Vernon | OnePlus Themes | Beauty4K 18 10 05 Shona River 480p MP4-XXX

    Quoten: „Naked Attraction“ kehrt mit Tiefstwert zurück, starkes „Jenke-Experiment“ bei RTL

    ProSieben-Comedys erfolgreich, ZDF-Thriller mit haushohem Gesamtsieg

    Quoten: "Naked Attraction" kehrt mit Tiefstwert zurück, starkes "Jenke-Experiment" bei RTL – ProSieben-Comedys erfolgreich, ZDF-Thriller mit haushohem Gesamtsieg – Bild: RTL II/Magdalena Possert
    „Naked Attraction – Dating hautnah“ mit Milka Loff Fernandes

    Am gestrigen Montagabend kehrte die Nackt-Datingshow „Naked Attraction – Dating hautnah“ mit Milka Loff Fernandes bei RTL II zurück – und holte überraschend maue Quoten. Nur 770.000 Zuschauer wurden insgesamt gezählt, aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kamen 390.000. Hier sah es mit 6,0 Prozent zwar nicht wirklich schlecht aus, trotzdem wurde damit ein neuer Tiefstwert markiert – der bisherige lag knapp drei Punkte höher. Augenscheinlich muss es sich erst noch rumsprechen, dass das freizügige Kuppelformat wieder läuft.

    Dennoch sorgte die Show für einen deutlichen Einschaltimpuls, den Start in den Abend vergeigte man nämlich gewaltig: Die neue Serie „Team 13 – Freundschaft zählt“ geriet zur Primetime mit 2,9 Prozent unter die Räder, ehe ein Best of der vergangenen Staffel von „Die Geissens“ mit 3,3 Prozent kaum besser lief. Gerade mal 280.000 bzw. 290.000 Jüngere hatten eingeschaltet.

    Tagessieger bei den Werberelevanten wurde überraschend RTL, das sich mit einem neuen „Jenke-Experiment“ gegen die ProSieben-Comedys durchsetzen konnte. 1,65 Millionen Menschen interessierten sich dafür, ob es Jenke von Wilmsdorff gelingt, sich das Rauchen abzugewöhnen, das entsprach einem starken Marktanteil von 17,9 Prozent. Auch die Gesamtreichweite von 2,69 Millionen konnte sich sehen lassen. „Extra“, das thematisch an die Doku anknüpfte, profitierte von dieser Entscheidung angesichts 15,0 Prozent. Schon am Vorabend holte „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ die gleiche Reichweite wie das Primetime-Format und war mit 20,3 Prozent einmal mehr äußerst erfolgreich unterwegs.

    Doch auch ProSieben hatte am Montagabend wie so oft gut lachen. Eine neue Folge von „The Big Bang Theory“ sicherte sich mit 1,55 Millionen Zielgruppen-Zuschauern und 16,7 Prozent den zweiten Platz, ehe „Young Sheldon“ 14,0 Prozent generierte. „The Middle“ war anschließend mal wieder das schwächste Glied des Comedy-Blocks und blieb bei einem einstelligen Marktanteil von 9,6 Prozent hängen, bevor drei „Big Bang“-Wiederholungen wieder auf bis zu 14,6 Prozent zulegten. Einen deutlichen Aufschwung verzeichnete zudem „Late Night Berlin“ mit Klaas Heufer-Umlauf, das zu später Stunde mit 450.000 noch wachen Zusehern mit 10,6 Prozent mal wieder einen zweistelligen Wert erzielte.

    Beim Gesamtpublikum war indes kein Vorbeikommen am ZDF, das den Thriller „Die Muse des Mörders“ zum 80. Geburtstag von Christiane Hörbiger zeigte. Mit 6,24 Millionen Zuschauern und 20,6 Prozent war die Erstausstrahlung extrem gefragt – auch in der Zielgruppe, wo es zu überdurchschnittlichen 9,3 Prozent reichte. Das „heute journal“ brachte danach 4,09 Millionen Menschen (15,2 Prozent) auf den aktuellen Nachrichtenstand, ehe der Film „Vor ihren Augen“ noch solide 13,0 Prozent bei 2,23 Millionen Zuschauern holte.

    Sehr schwache Werte verbuchte dagegen auch die zweite Ausgabe des „Kriminalreports“ im Ersten. Mit 2,31 Millionen Zuschauern kam man auf nur 7,6 Prozent beim Gesamtpublikum, und auch bei den 14- bis 49-Jährigen war die Fahndungssendung mit Judith Rakers angesichts 5,4 Prozent kein Hit. „Hart aber fair“ legte anschließend insgesamt zwar auf 2,76 Millionen und 9,6 Prozent zu, musste sich aber auch damit dem Vorabend-Quiz „Wer weiß denn sowas?“ geschlagen geben, das mit 2,92 Millionen und tollen 17,2 Prozent immer besser in Fahrt kommt. In der Zielgruppe stellte die Show mit fabelhaften 13,0 Prozent sogar einen neuen Allzeitrekord auf.

    Ziemlich unspektakulär präsentierte sich Sat.1 mit seinen US-Krimis: „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ kamen auf lediglich 7,5 und 7,6 Prozent, ehe „Hawaii Five-0“ mit 7,3 Prozent noch etwas schlechter lief. Zufrieden sein kann man hingegen eine Tür weiter bei kabel eins, wo „Der Anschlag“ zunächst 5,6 Prozent generierte. Der Actionthriller „Ausnahmezustand“ steigerte sich im Anschluss auf sehr gute 7,0 Prozent. Zu diesem Zeitpunkt lag man sogar knapp vor VOX, das mit „Goodbye Deutschland!“ nicht über 6,6 Prozent hinauskam. Eine weitere Folge brachte es zuvor immerhin auf leicht bessere 7,1 Prozent.

    09.10.2018, 09:41 Uhr – Dennis Braun/conceptcircles.com

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen